Loading

Stessbewältigung im Alltag

Achtsamkeitsbasierte und körperorientiere Entspannungsverfahren

In der psychotherapeutischen Arbeit wurden in den letzten Jahren vermehrt achtsamkeitsbasierte und körperorientierte Verfahren integriert. Wissenschaftlich fundierten Studien zeigen, dass vor allem diese uralten Geistestechniken, kontemplative Methoden aus den Weisheitstraditionen des Ostens, förderlich sind, sich des eigenen Geistes und seiner Funktionsweise bewusster zu werden. In der Psychotherapie ist Achtsamkeit und das dadurch intensivierte Gewahrsein von persönlichen Ressourcen die Basis eines persönlichen Wachstums, um eigene Probleme zu erkennen, anzunehmen und sich diesen Herausforderungen des Lebens stellen zu können. Je nach Problemstellung, Ihren Ressourcen und Veränderungsbereitschaft können Ihnen Impulse, Übungsanleitungen in folgenden Praktiken helfen:

 

Meditation in der Stille

Meditation beruht auf den uns allen bekannten Zuständen des Versunkenseins, der Hingabe. Reine Aufmerksamkeit und Beobachten ohne Wertung. Es gibt nichts zu lernen.

Gefühle und Gedanken wahrnehmen ohne zu reagieren gilt es jedoch zu üben. Das führt vom Zufälligen weg zu einer bewussten Bereitschaft, sich auf Neues, auf Unsicherheit einzulassen.

Diese Haltung löst uns von unserer individuellen Geschichte und öffnet uns für das, was uns wirklich ausmacht: die Qualitäten, das Potential. Wenn wir die Gedanken vorbeiziehen lassen ohne anzuhaften, stehen wir plötzlich in Bezug zu Stille.

In diesem Zustand regeneriert sich unser ganzes Energiesystem:

  • Veränderung der Gefühls- und Denkstrukturen
  • Veränderung der Hirnströme
  • Verlangsamung und Vertiefung der Atmung
  • Reduktion der Herzfrequenz
  • Reduzierung der Muskelspannung
  • Veränderung des Hautwiderstandes

Stressabbau, Stärkung des Immunsystems und mehr Gelassenheit sind weitere Folgen.

 

Atemtechniken

Atmung ist die natürlichste Sache der Welt. Da sie ohne bewusste Steuerung funktioniert, blenden die meisten Menschen ihre Atmung völlig aus. Man lässt den Körper einfach atmen, auch wenn man sich dabei verspannt und die Atmung unnatürlich gepresst wird.

Die Atmung ist ein Spiegel unseres Befindens. Sind wir ärgerlich oder gestresst, spannen wir unsere Muskeln unwillkürlich an und atmen gepresst. Lernen wir hingegen wieder locker zu atmen – wie die Bauchatmung eines Babys – lösen wir Verspannungen, was unserem Körper und Geist Erleichterung verschafft.

 

MBSR

MBSR ist die Abkürzung von «Mindfulness-Based Stress Reduction» und wird übersetzt mit «Stressbewältigung durch Achtsamkeit».

Kernelemente sind:

  • Achtsame Körperwahrnehmung
  • Achtsame Körperarbeit
  • Meditation im Sitzen und Gehen
  • Achtsamkeitsübungen für den Alltag

MBSR beschäftigt sich mit Fragen des täglichen Lebens und kann von Menschen jeglichen Alters unabhängig von Beruf und Weltanschauung besucht werden.

 

Progressive Muskelentspannung

Die  Progressive Muskelentspannung  ist ein Entspannungsverfahren, bei dem einzelne Muskelgruppen bewusst angespannt und wieder entspannt werden.

Alternativ nennt man die Methode auch  Progressive Muskelrelaxation  nach Jacobson. Der Entspannungszustand wird durch die Konzentration auf einzelne Körperpartien erreicht.  Progressive Muskelentspannung  bedeutet kontrolliertes An- und Entspannen in einer bestimmten Reihenfolge.